Diversity Media hat eine klare Vision!

Wir möchten einen transkulturellen, inklusiven und diversen Media-Workspace mit Standort in Nürnberg errichten. Dieser soll auf allen Ebenen barrierefrei sein. Kreativer und professioneller Austausch, Produktionen eigener Medien, Umsetzung von sozialen Projekten – diese und viele weitere Möglichkeiten bietet ein Workspace, der für alle zugänglich ist.

Der Diversity Media Workspace soll ein Ort sein, an dem cross-medial produziert und veröffentlicht werden kann. Audios, Texte, Videos, Photos, Graphiken – all das und viel mehr können kreative Köpfe im Workspace umsetzen. Dazu muss man kein Profi sein. Wir möchten allen die Produktion von Medien zeigen, die daran interessiert sind. Egal ob professionelle*r Journalist*in oder Neu-Youtuber*in.  Der Media-Workspace ist ein Ort an dem Medienmacher*innen voneinander profitieren und miteinander wachsen können.

Unser Ziel ist klar, wie unsere Vision:  Die Medien sollen die Diversität der Gesellschaft widerspiegeln. Doch viele Studien zeigen, dass dies noch nicht der Fall ist (vgl. u.a. Pro Quote Medien 2019). Ein barrierefreier Media-Workspace gibt die Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Denn strukturelle Benachteiligung, kein oder ein erschwerter Zugang zum Arbeitsmarkt im Bereich Medien, mangelnde Vorbilder in Medienformaten sind real. Wir möchten einen Raum schaffen, in dem wir dieses Problem fokussieren können und Lösungsmöglichkeiten bieten, um dies zu verbessern.

Der Media-Workspace bringt Menschen zusammen: Menschen mit und ohne Behinderung, mit und ohne Migrations- und Fluchterfahrung, queere und nicht-queere Personen – Sie alle haben die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu kommen und in einem barrierefreien Raum zu produzieren.

Wir arbeiten kontinuierlich daraufhin den Media-Workspace zu realisieren. Doch unsere Vision beinhaltet mehr. Diversity Media möchte sich als Content-Netzwerk etablieren. Dazu werden eigene Formate konzipiert und ins Leben gerufen und bereits bestehende Formate gesichtet, die bei Diversity Media gefördert werden können.
Ziel ist eine Plattform die Diversität, Transkulturalität und Inklusion als wichtigen Teil der Medienbranche zeigt und ethischen Journalismus nach vorne bringt. Und das ohne dabei stetige Entwicklungen im cross-medialen Bereich, sowie im Nutzungsverhalten außer Acht zu lassen.

Unsere Mission...

…beschreibt, was wir tagtäglich tun, um unsere Vision zu erreichen.

Media-Workspace

Um unseren Media-Workspace zur Realität werden zu lassen, braucht es natürlich die finanziellen Mitteln. Wir arbeiten stets an neuen Anträgen bei Förderern, wie zum Beispiel Stiftungen, um unser Vorhaben umsetzen zu können. Das beansprucht Zeit und viel Energie. Denn jeder Antrag braucht ein gutes, stimmiges Konzept. Dieses bearbeiten wir immer wieder, um neue Entwicklungen aufzunehmen und sowohl soziale als auch betriebswirtschaftliche Ziele zu vereinen, um den Verein langfristig finanziell zu stärken.

Wir planen Aktionen und führen sie durch, um Spenden zu sammeln. Unsere Crowdfunding-Kampagne im vergangenen Jahr zur „Förderung von Diversität in den Medien“ war ein großer Erfolg. Mit Unterstützung der Hertie Stiftung konnten wir insgesamt etwa 6500 Euro für Miete und Kaution sammeln. Das nur mit der Hilfe vieler freiwilligen Unterstützer*innen.

Unser Ziel: Bis zum Ende des Jahres 2021 soll das Grundgerüst des Media-Workspace stehen – und wenn Corona es zulässt sogar schon zur Jahreshälfte. Dazu braucht es einen passenden Raum und ein gut durchdachtes Raumkonzept, sowie eine Vielzahl an Equipment.

Formate und Projekte

Wir nutzen die Zeit bis zur Eröffnung des Media-Workspace maßgeblich für die Konzeption, Produktion und Ausstrahlung neuer Formate. Unsere aktuelle Sendereihe „Habe die Ehre“ ist ein Beispiel das Format und Projekt vereint. In 16 Folgen beleuchtet die Redaktion ehrenamtliche Tätigkeitsbereiche und sind dabei selbst als Ehrenamtliche aktiv.

Wir vereinen Journalismus, sowie Medienproduktion allgemein mit den Themen Inklusion, Transkulturalität und Diversität. Dabei muss nicht jedes Format diese Themen beleuchten. Es geht viel mehr darum, dass sich dies in der Team-Zusammenstellung und in den Bedingungen für das Produzieren widerspiegelt.

Diversity Media erarbeitet eigene Konzepte für soziale und medienpädagogische Projekte mit unterschiedlichen Zielgruppen. Auch die Aus- und Fortbildung von Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen steht im Zentrum unserer Arbeit. Egal ob Anfänger*in oder Profi – voneinander lernen und gemeinsam an neuen Aufgaben und Herausforderungen wachsen geht auch im medialen Bereich.

Unsere Ziele: Unsere bereits angefangenen Projekte möchten wir zu einem guten Abschluss bringen. Dazu arbeiten wir an verschiedenen Stellen an Produktion und Ausstrahlung, Finanz- und Teamkoordination und vielem mehr. Neue Formate sollen über dieses Jahr starten und bestehende werden sich in ihrer Qualität steigern.

Austausch, Netzwerk, Kooperationen, Öffentlichkeit

Um unsere Formate, Projekte und den Media-Workspace umsetzen zu können, braucht es ein großes Netzwerk an vielen Akteur*innen. Wir gehen in den Dialog mit Interessensvertreter*innen und -verbänden und begeistern diese für eine Zusammenarbeit. Dazu gehört es auch uns mit Menschen aus Politik und Gesellschaft zu unterhalten und sie für unsere Ideen zu begeistern. Seit Beginn von Diversity Media e.V. setzen wir uns für die Auseinandersetzung von Bedürfnissen verschiedener Zielgruppen ein. Dazu gehört es auch Menschen anzuhören, die uns mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen. Dazu gehört unter anderem auch der Behindertenrat der Stadt Nürnberg.
Außerdem gelang es uns für dieses Jahr eine Kooperation mit dem Adobe Pride Netzwerk einzugehen. Gemeinsame Aktionen werden ausgearbeitet und im Jahr 2021 umgesetzt. Diese und viele weitere Partnerschaften möchten wir auch in der Zukunft fördern.

Unsere Ziele: Wir möchten uns vor allem in den kommenden Monaten um mehr Sichtbarkeit in Politik und Gesellschaft bemühen. Dazu gehört nicht nur eine gute Präsenz auf den Social-Media Plattformen. Wir werden Gespräche mit weiteren wichtigen Aktuer*inen führen, sie von unserem Konzept überzeugen und um ihre Unterstützung bitten.

Unsere Mission – Deine Mission?

Das war ein kleiner Einblick in unsere derzeitige Mission. Zu ihr und der Vision gehört auch eine ständige, kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Strukturen, ein zukunftsorientierter Blick und die Bereitschaft für Veränderung.
Dir hat bis jetzt gefallen was du liest? Du kannst dich übrigens auch in unserer Organisation stark machen und mitwirken!

Verein

Hier erfahrt ihr bald mehr über unseren Verein, die Orga im Hintergrund und wie wir arbeiten.

Presse

"Eine junge Generation, die das Thema sieht"

Eine vielfältige Gesellschaft braucht diversen Journalismus – doch wie bewerkstelligt man diese Aufgabe? Darüber wurde am Publizistikinstitut mit Journalistin Ferda Ataman diskutiert. Anna Süß hat nachgefragt, was sich für junge Medienschaffenden ändern muss.

FURIOS - Das studentische Campusmagazin der FU Berlin

"Lückenhafter Redaktionsblick"

Die Gesellschaft ist divers – ganz anders als viele Redaktionen. Wie sich dies ändern lässt, zeigt Vogue-Digitalchefin Alexandra Bondi de Antoni. Auch Initiativen fördern Diversität im Journalismus. (Michaela Schneider)

BJVreport - Bayerischer Journalisten-Verband