Info

Motivation hinter dem Projekt

Die Medienbranche ist männerdominiert – zu diesem Ergebnis kamen unterschiedliche Studien (vgl. u.a. Pro Quote Medien 2019). Nicht nur Frauen und queere Personen sind in den Medien ungenügend vertreten, sondern auch Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, Menschen mit Behinderung und weitere Personengruppen. Unser Motivation: Die Medien sollen die Diversität der Gesellschaft wiederspiegeln. Die Hürden beginnen aber schon bei den Kosten für technisches Equipment und den schwierigen Einstieg in die Branche. Unsere Vision: Wir wollen einen inklusiven, transkulturellen und diversen Media-Workspace in Nürnberg einrichten. Dieser soll auf allen Ebenen barrierefrei sein, sodass es allen Menschen möglich ist, dort ihre eigenen Medien zu produzieren und mit anderen Medienschaffenden in Kontakt zu kommen. Unsere Ziele sind kostenfreie Hard- und Software, Hilfestellung bei der Nutzung und ein Ort zur kreativen Entfaltung. Wir engagieren uns in der Medienwelt und wollen junge, innovative und spannende Formate aufbauen und fördern. Wir wollen mehr Sichtbarkeit für die Bedürfnisse und Lebensrealitäten der Zielgruppen in der Öffentlichkeit schaffen. Wir setzten uns für Diversität vor und hinter der Kamera ein – dies steht sinnbildlich für alle Bereiche und Formate der Medienlandschaft. Wir möchten durch eigene Medienproduktionen und Projekte eine Vorbildfunktion einnehmen und ethischen Journalismus, sowie soziales Handeln voranbringen.

Projektbeschreibung

Youtube, Blogs, Social MediaJournalismus & Co. sind neue Entwicklungen in der digitalen Medienlandschaft. Unsere Initiative Diversity Media setzt sich mit der schnell entwickelnden Medienwelt auseinander und nutzt diese, um die Themen Transkulturalität, Inklusion und Diversität voranzubringen. Um diesen Prozess zu fördern und zu professionalisieren und das Empowernment anderer Medienschaffenden zu stärken, braucht es barrierefreien Raum. Unser Hauptanliegen als Initiative ist es daher einen Media-Workspace in Nürnberg zu erschaffen. Technisches Equipment ist teuer und Wissen zur Medienproduktion ist oftmals schwer zugänglich. Unsere diverse Zielgruppe ist von struktureller Benachteiligung betroffen, was den Zugang zusätzlich erschwert. Aber das wichtigste muss noch erwähnt werden: Angebote für (junge) Erwachsene zur Selbstermächtigung im medialen Bereich fehlen. Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, in dem es allen Menschen möglich sein soll, kreativ zu werden und selbst Medien zu gestalten. Unser Team ist divers, jung, modern und vor allem interdisziplinär. Weit mehr als die Hälfte von uns hat Zuwanderungsgeschichte. Wir verfügen über eine große Bandbreite an Expertisen im Bereich Medien, Kunst, Kultur und (Medien-)Pädagogik und sind im Journalismus, Kultur- und Mediensektor tätig. Dies macht uns zu geeigneten Akteur*innen dieses Projekt und weitere umzusetzen. Unser offener Media-Workspace bildet die Grundlage für die Entstehung kreativer und innovativer Ideen und sozialer Projekte.